Kennen Sie das wichtigste Lebensmittel?

Nicht Nahrung, nicht Wasser – sondern Luft!
Ohne Luft können Menschen nur einige Minuten überleben. Sogar im Innenraum wird die Luft durch schädliche Emissionen aus Bauprodukten und Einrichtungen belastet.

wohnraumklima

Die Grafik zeigt auf der linken Hausseite, wie solche schädlichen Emissionen vor dem Jahr 1994 durch Fugen und Ritzen abgelüftet wurden. Auf der rechten Hausseite ist eine Anreicherung der Schadstoffe zu erkennen, die durch die heute übliche luftdichte Gebäudehülle und die (erforderliche) Außendämmung entsteht.
Das führt dazu, dass die Raumluft bis zu zehnmal stärker belastet ist als Frischluft.
Die Folgen sind uns allen bekannt: Kopfschmerzen, Unwohlsein, Schimmelbildung (trotz Lüftens), usw. .

Mit modernen, energiesparend gebauten Gebäuden schützen wir die Umwelt und das Klima (außen und innen). Geschulte Planer und Handwerker verhindern unter Verwendung emissionsgeprüfter Baustoffe gesundheitsgefährdende Schadstoffkäfige.
Feuchte- und Wärmeschutz können bauphysikalisch nicht unabhängig voneinander betrachtet werden (wie es der Gesetzgeber leider tut). Mangelhafter Feuchteschutz reduziert den Wärmeschutz und ungenügender Wärmeschutz führt zu Feuchtigkeitsschäden.

Wohngesundheit bedeutet

  • natürliche Regulierung der Raumluftfeuchte
  • Filterung und Neutralisierung von Schadstoffen aus der Luft
  • ausgewogenes Maß von Wärmespeicherung und Wärmedämmung
  • optimale Oberflächen- und Raumlufttemperaturen
  • Strahlungswärme zur Beheizung der Räume
  • geringe und rasch abklingende Neubaufeuchte
  • Geruchsneutralität ohne Abgabe toxischer Dämpfe
  • naturgemäße Licht- und Farbverhältnisse
  • Berücksichtigung harmonischer Maße, Proportionen und Formen

Mit intelligenten technischen Lösungen tragen wir in unseren Projekten zu Ihrer Wohngesundheit bei.